ORF-Gesetz: ORF-Werbereduktion geboten

ORF-Gesetz: ORF-Werbereduktion geboten

25.05.2023. Der Verband Österreichischer Privatsender hat heute zum vorgeschlagenen ORF-Gesetz Stellung genommen. Kritisiert wird, dass das Gesetzespaket nicht den Medienmarkt als Ganzes stärkt, sondern in erster Linie den ORF: Dessen Online-Spielraum wird erheblich...
ORF-G: Kollateralschaden für Medienstandort

ORF-G: Kollateralschaden für Medienstandort

26.04.2023. Nach monatelangen Gesprächen haben Bundesministerin Raab und Klubobfrau Maurer heute das Gesetzespaket zu Finanzierung und Onlineangebot des ORF präsentiert. Das Gesetzespaket stärkt nicht den Medienmarkt als Ganzes, sondern in erster Linie den ORF: Dieser...
VÖP zu QJF-G und Medien-Transparenz-G

VÖP zu QJF-G und Medien-Transparenz-G

19.12.2022. Der VÖP hat zum Qualitäts-Journalismus-Förderungs-Gesetzes (QJF-G) und zur Novelle zum Medienkooperations- und -förderungs-Transparenzgesetzes (MedKF-TG) und zum KommAustria-Gesetzes (KOG) Stellung genommen (> zum Ministerialentwurf). Im Hinblick auf...
VÖP zu WZEVI-Gesetz und „Media Hub Austria“

VÖP zu WZEVI-Gesetz und „Media Hub Austria“

29.11.2022. Der VÖP hat im Rahmen des Begutachtungsverfahrens zum WZEVI-Gesetz zur geplanten Beauftragung der Wiener Zeitung GmbH mit der Einrichtung eines „Media Hub Austria“ Stellung genommen. Dieser wird mit 6 Millionen Euro jährlich vom Bund finanziert...
Stellungnahme zum RTR-Budget für 2022

Stellungnahme zum RTR-Budget für 2022

28.11.2022. Zur Konsultation der RTR zum Budget 2023 hat der VÖP zum Budget für Medien-Regulierung Stellung genommen. Hingewiesen wurde auf die schwierige wirtschaftliche Situation der Privatsender, die eine Erhöhung des durch die Branche zu leistenden...
VÖP zu QJF-G und Medien-Transparenz-G

„Medienpaket“: Medien-Förderung unausgewogen

04.10.2022. Der Verband Österreichischer Privatsender bewertet die Bemühungen der Bundesregierung, für mehr Transparenz bei der Vergabe öffentlicher Kommunikationsbudgets zu sorgen, als grundsätzlich positiv. Gleichzeitig wird jedoch kritisiert, dass es nach wie vor...